info@winheller.com
+49 (0)69 76 75 77 80
Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr

Archiv für die Kategorie ‘FinTech’

  • BaFin erlässt neue Regeln für das VideoIdent

    Im Sommer des letzten Jahres plante die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) noch, das sogenannte VideoIdent-Verfahren nur zugelassenen Vollbanken zu erlauben. VideoIdent beschreibt die geldwäscherechtliche Identifizierung von Personen mittels eines Videotelefonats über das Internet. Gerade junge Firmen im Finanzbereich, sogenannte FinTechs, setzen auf das VideoIdent-Verfahren um ihre Verpflichtungen aus dem Geldwäschegesetz zu erfüllen. Verständlicherweise hatte die […]

  • Gutscheinkarten – Erleichterungen in der Aufsicht

    Gutscheinkarten sind sowohl bei Händlern als auch bei Verbrauchern sehr beliebt. Während sie Händlern eine zusätzliche Einkommensquelle verschaffen, nutzen Verbraucher Gutscheine häufig als Geschenk. Besonders beliebt sind hierfür Gutscheinkarten, die es erlauben bei mehr als einem Händler einzukaufen. Moderne Gutscheinkarten speichern ihren Wert üblicherweise auf einem elektronischen Medium wie einer aufladbaren Plastikkarte oder einer Smartphone-App. […]

  • BaFin errichtet neue Hürden für VideoIdent

    Während die EU-Kommission zum 1. Januar nächsten Jahres Anbieter von Börsen und Wallets für Kryptowährungen unter die 4. Geldwäscherichtlinie fassen möchte, erhöht die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gleichzeitig die Anforderungen an das sogenannte VideoIdent-Verfahren. VideoIdent nur noch für Kreditinstitute VideoIdent hat sich gerade im Bereich der Onlinedienstleistungen in den letzten Jahren durchgesetzt. Statt sich persönlich […]

  • Neues FinTech-Zentrum entsteht in Frankfurt am Main

    Mrz 31, 16 • FinTechKeine Kommentare

    Obwohl Frankfurt ein internationales Finanzzentrum ist, das an einem günstigen Verkehrsknotenpunkt liegt, sieht es sich selbst bei der Ansiedlung von Start-Up-Firmen aus dem Bereich der FinTechs im Hintertreffen. Um dem entgegenzuwirken, wurde nun unter Mitwirkung des hessischen Wirtschaftsministeriums und der Wirtschaftsförderung beschlossen, in Frankfurt ein FinTech-Zentrum zu gründen. In Kürze soll bekannt gemacht werden, wo […]

  • Neue Datenschutzregeln für FinTechs

    Mit der Zahlungsdiensterichtlinie II (ZDR II) werden sogenannte Dritte Zahlungsdienstleister, die bisher weitgehend unreguliert operieren konnten, dem Regiment der Aufsichtsbehörden unterstellt. Dies führt zu einer ganzen Reihe von Pflichten, die Zahlungsauslösedienstleister und Kontoinformationsdienstleister befolgen müssen, wenn sie in Europa operieren wollen. Allgemeine Datenschutzregeln und sensible Zahlungsdaten Ein wichtiger Punkt, den Dritte Zahlungsdienstleister in Zukunft stärker […]

  • Zahlungsdiensterichtlinie II reguliert FinTechs

    Der Begriff „FinTech“ ist zurzeit in aller Munde. Er beschreibt junge, agile Unternehmen, die die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, um den als behäbig empfundenen Banken Konkurrenz zu machen. Zwei der bekanntesten Vertreter dieser Art sind das amerikanische Unternehmen Paypal sowie die deutsche Sofort GmbH mit ihrem Dienst Sofortüberweisung. Aber daneben versuchen sich zahlreiche weitere Unternehmen […]

  • Gericht erleichtert Vorsteuerabzug für mobile Internet-Unternehmer

    Während die Lebens- und Arbeitswirklichkeit für viele Menschen immer digitaler wird, stammen zahlreiche Gesetze noch aus dem analogen Zeitalter. Neben vielen arbeitsrechtlichen Vorschriften gilt dies auch für das Umsatzsteuerrecht. Hier verlangt § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 UStG für die korrekte Rechnungslegung unter anderem die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers. Hierzu hat der […]

  • Keine Gemeinnützigkeit für Crowdfunding-Plattform Kickstarter

    Brauchen wir eine spezielle Social Business-Rechtsform? Das Unternehmen Kickstarter Inc. hatte kürzlich angekündigt, seine Rechtsform in die einer „Public Benefit Corporation (PBC)“ nach US-amerikanischem Recht zu ändern. Viele deutschsprachigen Medien (u.a. Gründerszene, Computer Bild, T-Online) haben diese Meldung umgehend aufgegriffen – meist dahingehend, dass Kickstarter nun gemeinnützig werde. Dies ist jedoch ein grobes juristisches Missverständnis. […]

  • Sofortüberweisung kein zumutbares Zahlungsmittel

    Das Landgericht Frankfurt hat entschieden, dass es für den Verbraucher unzumutbar ist, wenn ihm „Sofortüberweisung“ als einzige kostenlose Zahlungsmethode bei einem Onlinehändler angeboten wird. Geklagt hatte der Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen eine Tochter der Deutschen Bahn. Diese bot auf ihrer Webseite www.start.de neben Sofortüberweisung lediglich Kreditkartenzahlung gegen zusätzliches Entgelt an. Gemäß § 312a Abs. 4 […]

  • Onlinedienstleister aufgepasst!

    Viele Onlineunternehmen, deren Geschäftsmodell darauf beruht, den Endkunden an einen Anbieter zu vermitteln, wollen ihrer Dienstleistung einen Mehrwert verschaffen, indem sie auch die Zahlungsprozesse zwischen den Endkunden und den Anbietern abwickeln. Zahlungsprozesse häufig erlaubnispflichtig In diesem Dreiecksverhältnis kann allerdings das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) einige Probleme verursachen, da diese Dienstleistungen staatlich beaufsichtigt werden und eine behördliche Erlaubnis […]