info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

WLAN-Bereitstellung und Journalismus sollen gemeinnützig werden

Zusätzlich zu den bereits in § 52 der Abgabenordnung (AO) niedergelegten gemeinnützigen Zwecken sollen auch das Freifunken und der Journalismus gemeinnützig werden. Diese Forderungen stellt jedenfalls das Land Nordrhein-Westfalen bzw. die dortigen Fraktionen von SPD und Bündnis90/Die Grünen.

Initiative für Freifunk-Vereine

Nach derzeitiger Rechtslage wird die Tätigkeit von Freifunkern, die – meist als e.V. organisiert – kostenloses und für jedermann zugängliches Internet über WLAN (Wi-Fi) an öffentlichen Orten bereitstellen, meist nicht als gemeinnützig anerkannt. Dies hat die Landesregierung des Landes Nordrhein-Westfalen auf den Plan gerufen, die laut Medienberichten über den Bundesrat eine Gesetzesänderungsinitiative anregen möchte, damit Freifunker-Vereine gemeinnützig sein können. Damit soll Freifunkern das Ausstellen von Spendenbescheinigungen ermöglicht werden, was wiederrum indirekt den Ausbau des öffentlich zugänglichen Internetnetzes fördern soll.

Auch Journalismus könnte gemeinnützig werden

Ferner möchten die Fraktionen von SPD und Bündnis90/Die Grünen in Nordrhein-Westfalen, dass die Landesregierung prüft, ob die Idee des gemeinnützigen Journalismus Unterstützung finden sollte. Dadurch erhofft man sich eine bessere journalistische Versorgung.

Welche konkreten Änderungen beabsichtigt sind, ist zwar unklar. Um die gewünschten Ziele zu erreichen, dürfte aber jedenfalls eine Erweiterung des Kataloges des § 52 Abs. 2 AO notwendig sein. Damit reihen sich die Forderungen in weitere im Umlauf befindliche Änderungs-wünsche ein. Ob die Initiative aus Nordrhein-Westfalen Unterstützung auch aus den anderen Bundesländern erfährt und ob es noch in dieser Legislaturperiode zu einer Gesetzesänderung der AO kommen wird, ist angesichts der anstehenden Bundestagswahl allerdings mehr als fraglich.

Link zum Bericht des WDR vom 21.01.2017
Bericht auf http://correctiv.ruhr von Stefan Laurin und David Schraven

Weiterlesen:
Freies WLAN: Freifunker gemeinnützig?
Umfassende rechtliche und steuerrechtliche Beratung für Ihre NPO

Johannes Fein

Johannes Fein

Rechtsanwalt Johannes Fein ist im Steuerrecht, im Gemeinnützigkeitsrecht und im Sportrecht tätig. Er berät und vertritt gemeinnützige Vereine und Verbände, Wirtschafts- und Berufsverbände, gemeinnützige GmbHs und Genossenschaften sowie Stiftungen und sonstige Nonprofit-Organisationen.

>> Zum Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *