info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

Wann darf der Alleinvorstand einer AG sein Amt niederlegen?

Grundsätzlich können der Geschäftsführer einer GmbH und der Vorstand einer AG ihr Amt jederzeit, fristlos und ohne besondere Begründung niederlegen. Zumindest ein GmbH-Geschäftsführer darf sich dabei aber nicht rechtsmissbräuchlich verhalten. Dies kann der Fall sein, wenn der niederlegende Geschäftsführer nicht nur der einzige Geschäftsführer, sondern auch der Alleingesellschafter ist, und nicht gleichzeitig auch einen Nachfolger bestellt. Der Geschäftsführer vertritt und handelt für die GmbH, ohne ihn ist eine GmbH handlungsunfähig.

Alleinvorstand legt Amt nieder

Nunmehr hat das OLG Hamburg über einen Fall entschieden, in dem der Alleinvorstand einer Aktiengesellschaft sein Amt niedergelegt hat, das Handelsregister die Niederlegung aber nicht eintragen wollte. Es begründete seine Entscheidung damit, dass zuvor zwei Aufsichtsratsmitglieder ebenfalls ihr Amt niedergelegt hatten und der Aufsichtsrat somit handlungsunfähig war und keinen neuen Vorstand bestellen konnte.

Aufsichtsrat nicht beschlussfähig

Zum Verständnis: So wie der Geschäftsführer einer GmbH von der Gesellschafterversammlung bestellt wird, wird der Vorstand einer Aktiengesellschaft vom Aufsichtsrat bestellt. Der Aufsichtsrat einer AG muss mindestens drei Mitglieder haben, um beschlussfähig zu sein und beispielsweise einen Vorstand bestellen zu können.

Voraussetzung der Handlungsunfähigkeit

Das OLG sah es im vorliegenden Fall aber weniger streng als das Handelsregister. Die Aktiengesellschaft sei nicht handlungsunfähig. Denn es bestand z.B. die Möglichkeit, dass das verbliebene Aufsichtsratsmitglied, genauso wie im Übrigen jeder Aktionär, einen Antrag auf gerichtliche Ergänzung des Aufsichtsrats stellt (§ 104 AktG). Angesichts dessen hatte der Alleinvorstand nach Auffassung des Gerichts sein Amt nicht rechtsmissbräuchlich niedergelegt.

Gerne sind Ihnen unsere erfahrenen Anwälte bei weiteren Fragen zum Gesellschaftsrecht behilflich.

Weiterlesen:
Abfindung bei Ausscheiden aus einer GbR
Gründung einer AG (Aktiengesellschaft): Fallstricke vermeiden

Thomas Schwab

Thomas Schwab

Rechtsanwalt Thomas Schwab ist für WINHELLER überwiegend im Bereich des allgemeinen Zivil- und Vertragsrechts, des Gesellschaftsrechts, des Handelsrechts, des Erbrechts und des internationalen Wirtschaftsrechts tätig.

>> Zum Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *