info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

Wenn Urlaubsträume am Zoll enden

Reisen ist seit Jahrzehnten der Deutschen liebstes Hobby.

Aber ist auch das Zollrecht der Deutschen liebstes Hobby?

Begriffe wie Zollkodex gehören nach wie vor zum Wortschatz der wenigsten Reisenden. Zollrechtliche Fragestellungen werden durch Informationsbroschüren an Bord der Fluggesellschaften und durch das sichere Gefühl vieler Reisender gelöst.

Wenn es dann zu Zollkontrollen im „Grünen Ausgangsbereich“ an den Flughäfen kommt, sind viele Passagiere erstaunt, welche Spitzfindigkeiten dieses Rechtsgebiet zu bieten hat.

Dabei können viele Fallstricke im Vorfeld bereits vermieden werden. Selbst vermeintlich einfache Sachverhalte werden bei Zollkontrollen von den Beamten zum Anlass genommen „genau hinzuschauen“, was regelmäßig geeignet ist, die Betroffenen in Erstaunen zu versetzen.

Undurchsichtige Vorschriften

Begriffe wie Transaktionswert, Zeitwert, Arbeitsmittel und Rückware lassen viele Urlauber verzweifeln, sehnen sie sich doch gerade nur noch danach, „nach Hause zu kommen“.

Wenn dann auch noch eine Beschlagnahme droht und die Einleitung eines Steuerstrafverfahrens durch die Zollbeamten bekanntgegeben wird, ist es mit den Urlaubsträumen vollends vorbei. Aufgrund der Konsequenzen aus solchen Verfahren stellen sich dann mitunter sogar existentielle Fragen, seien diese wirtschaftlicher oder beruflicher Natur.

Hinzu kommt, dass manche Reisende betrügerischen Versprechungen im Reiseland zum Opfer fallen. Unlängst wurden steuerstrafrechtliche Ermittlungsverfahren gegen rund 20.000 Urlauber eingeleitet. Diese hatten Schmuck und Goldwaren aus der Türkei oder Abu Dhabi nach Deutschland eingeführt, ohne diese einer zollamtlichen Abfertigung zuzuführen.

Zählen Sie selbst zu den Betroffenen eines Steuerstrafverfahrens?

Unsere Anwälte  für zollrechtliche Fragestellungen sind erfahrene Ansprechpartner. Sie suchen für Sie nach individuellen Lösungsmöglichkeiten, um einen zügigen, diskreten und kostengünstigen Verfahrensabschluss herbeizuführen.

Weitere Informationen zum Steuerstrafrecht und den zuständigen Ermittlungsbehörden gibt es HIER.

Bartosz Dzionsko

Bartosz Dzionsko

Bartosz Dzionsko ist Rechtsanwalt am Frankfurter Standort bei WINHELLER. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Gemeinnützigkeitsrecht, Steuerstrafrecht, Unternehmenssteuerstrafrecht sowie Zollrecht.

>> Zum Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *