info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

Onlinedatenbanken im Fokus der Finanzverwaltung

Das Geschäftsleben ist ohne Datenbanken nicht mehr vorstellbar. Sie sind eine wichtige Informationsquelle und bieten entscheidende Recherchemöglichkeiten. Inzwischen hat sich eine Vielzahl unterschiedlicher Datenbanksysteme etabliert. Gemeinsam ist ihnen, dass zur Nutzbarmachung der internetbasierten Datenbank eine Software zugrunde liegt, für die in der Regel eine Vielzahl von Nutzern ein Entgelt zahlt. Oftmals befindet sich der entsprechende Datenbankserver im Ausland.

Einordnung grenzüberschreitender Datenbanküberlassungen problematisch

Die steuerliche Einordnung grenzüberschreitender Datenbanküberlassungen kann sich problematisch gestalten. Zwar wird man in der Regel keine Betriebsstätte des Datenbankanbieters annehmen können, soweit der Server nur Hilfstätigkeiten dient, jedoch könnte eine grenzüberschreitende Datenbanküberlassung durchaus eine beschränkte Steuerpflicht des Lizenzgebers aus der Rechteüberlassung begründen.

Lizenznehmern kann Haftung für Quellensteuern drohen

Die korrekte Einordnung einer Datenbanküberlassung als beschränkt steuerpflichtige oder als im Inland steuerfreie Tätigkeit ist deswegen so entscheidend, weil gegebenenfalls den Lizenznehmer (und damit das deutsche Unternehmen, die Universität oder die gemeinnützige Organisation) Quellensteuerabzugsverpflichtungen treffen und damit auch eine Haftung des Lizenznehmers als Vergütungsschuldner mit weitreichenden Folgen auslösen können.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass insbesondere Onlinedatenbanken zunehmend in den Fokus der Finanzverwaltung gerückt sind und vermehrt den Prüfungsschwerpunkt in Betriebsprüfungen – bei Unternehmern, Universitäten sowie gemeinnützigen Organisationen – bilden.

Drum prüfe, wer sich vertraglich bindet

Dabei lässt sich das Steuerrisiko über eine präzise formulierte und exakt abgegrenzte Nutzungsvereinbarungen deutlich reduzieren. Entscheidend ist damit, dass vor Eingehen eines entsprechenden Vertrags genau geprüft werden muss, welche Berechtigungen dem Lizenznehmer letztendlich eingeräumt werden sollen. Auch bestehende Verträge sollten geprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Gern beraten unsere spezialisierten Anwälte Sie zum Thema Lizenzverträge und deren steuerrechtliche Konsequenzen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Weiterlesen:
Pauschale Strafzumessung durch die Zollbehörden ist zulässig
Steuerrecht & Steuerberatung für Unternehmen und Vereine

Caroline Heller

Caroline Heller

Caroline Heller ist als Steuerberaterin an unserem Hauptstandort in Frankfurt am Main tätig. Sie betreut nationale und internationale gewerbliche Mandanten verschiedener Branchen, Größen und Rechtsformen sowie Privatpersonen in allen steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen.

>> Zum Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *