info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

Umsatzsteuer: Noch immer keine Ermäßigung für E-Books

Laut dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) führt die unterschiedliche Besteuerung von physischen Büchern einerseits und E-Books andererseits zwar zu einer Ungleichbehandlung, diese sei aber gerechtfertigt und daher hinzunehmen.

Höherer Umsatzsteuersatz für E-Books rechtmäßig

Der EuGH hat sich dem Gutachten der Generalanwältin Kokott angeschlossen und entschieden, dass der für E-Books geltende höhere Umsatzsteuersatz rechtmäßig ist. Während in Deutschland für physische Bücher der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7% gilt, müssen für E-Books damit weiterhin 19% Umsatzsteuer bezahlt werden. Das Urteil ist nicht überraschend, weil sich der EuGH in den meisten Fällen der Ansicht der Generalanwälte anschließt. So auch hier: Die Ungleichbehandlung sei gerechtfertigt, weil sie der Vereinfachung des Steuerrechts diene.

Gesetzesänderung in Sicht

Das Ergebnis macht vor allem den vielen kleinen Verlagen zu schaffen, die ein großes E-Book-Sortiment unterhalten. Die Kritiker des derzeitigen Rechtszustandes können allerdings auf eine Gesetzesänderung hoffen. Auf EU-Ebene wird nämlich eine Änderung der Umsatzsteuerrichtlinie diskutiert, die den Mitgliedsstaaten die Anwendung des ermäßigten Umsatzsteuersatzes auch für E-Books ermöglichen würde.

Bis zu einer Änderung der Rechtslage wird jedoch noch viel Zeit ins Land gehen, denn nach einer Änderung der Vorschriften auf EU-Ebene bedürfen die Änderungen zu ihrer Wirksamkeit noch einer Gesetzesänderung auf Mitgliedsstaatenebene. Bis dahin bleibt es in Deutschland dabei: Die Umsatzsteuer auf E-Books beträgt 19%, auf physische Bücher hingegen nur 7%. Anderes kann freilich im Einzelfall für gemeinnützige Körperschaften gelten, die E-Books im Rahmen ihres Zweckbetriebs zum Verkauf anbieten. Nach § 12 Abs. 2 Nr. 8 a UStG kann in diesen Fällen der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7% Anwendung finden.

EuGH, Urteil vom 07.03.2017, Az. C-390/15

Weiterlesen:
Umsatzsteuer: Keine Ermäßigung für E-Books
Rechtliche und steuerrechtliche Beratung für Ihre gemeinnützige Organisation

Philipp Hornung

Philipp Hornung

Rechtsanwalt Philipp Hornung ist im steuerrechtlichen Dezernat von WINHELLER tätig. Am Hauptstandort in Frankfurt am Main berät er Unternehmen, Nonprofit-Organisationen und vermögende Privatpersonen zu allen steuerlichen Fragestellungen. Spezialisiert ist er daneben auf die Bereiche kryptographische Währungen und Blockchain-Technologie.

>> Zum Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *