info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

Prämien können in Deutschland auf Mindestlohn angerechnet werden

Kann die Anwesenheitsprämie, die ein Arbeitgeber seinen Angestellten jeweils für einen Monat ohne Fehltage gezahlt hat, auf den Mindestlohn angerechnet werden oder wird mit der Prämie ein besonderer Zweck verfolgt, der zusätzlich zum Mindestlohn zu vergüten ist?

Arbeitgeber zahlt Anwesenheitsprämie

Ein Arbeitgeber hat seinen Beschäftigten seit 1999 monatlich 100 DM an Prämie gezahlt, wenn diese ohne krankheitsbedingte Fehltage im Betrieb anwesend waren. Nach der Einführung des Mindestlohns in Deutschland am 1. Januar 2015 entschied sich der Arbeitgeber, diese Prämie weiter zu zahlen, sie jedoch auf den Mindestlohn anzurechnen.

Die klagende Arbeitnehmerin war der Ansicht, dass die Anwesenheitsprämie nicht auf den gesetzlichen Mindestlohn angerechnet werden dürfe. Der Arbeitgeber vertrat die gegenteilige Auffassung.

Zunächst siegte die Angestellte vor dem Arbeitsgericht. Dieses Urteil wurde jedoch in der Berufung richtigerweise wieder aufgehoben und die Klage der Arbeitnehmerin abgewiesen.

Sinn und Zweck der Prämie entscheidet

Das Gericht begründete seine Entscheidung maßgeblich mit den Gedanken der herrschenden Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Danach kann eine Anwesenheitsprämie nicht von der grundlegenden vertraglichen Pflicht des Arbeitnehmers, zur Arbeit zu erscheinen, abgetrennt werden. Daher besteht eine zwingende funktionelle Gleichwertigkeit zwischen der Prämie und der geschuldeten Arbeitsleistung. Die Prämie kann somit angerechnet werden.

Etwas anderes gilt nur dann, wenn Gesetze einem Zuschlag oder der Zulage einen besonderen Zweck verleihen, welcher der Anrechnung auf den Mindestlohn entgegensteht, wie z.B. Nachtzuschläge.

Prämien vorab prüfen lassen

Wenn Sie Ihren Arbeitnehmern Leistungsanreize schaffen wollen, dann sprechen Sie dies am besten im Vorfeld mit einem Experten ab. Unsere erfahrenen Anwälte für Arbeitsrecht beraten Sie gerne!

LAG Bremen Urteil vom 10.08.2016 – 3 Sa 8/16

Weiterlesen:
Neue Gestaltungsmöglichkeiten für den Mindestlohn
Arbeitsvertragsgestaltung: Mindestlohn beachten

Dr. Eric Uftring

Dr. Eric Uftring

Dr. Eric Uftring ist neben dem Steuerrecht vor allem auf das Arbeitsrecht spezialisiert. Er berät außerdem bei Fragen zur Arbeitnehmerentsendung und zur Arbeitnehmerüberlassung.

>> Zum Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *