info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

Erstes DSGVO-Bußgeld in Deutschland verhängt

Erstes DSGVO-Bußgeld in Deutschland

Nach einem Hackerangriff auf die Chat-Plattform „Knuddels“ wurde gegen das Social-Media-Unternehmen von der Bußgeldstelle des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (LfDI) Baden-Württemberg ein fünfstelliges Bußgeld verhängt. Knuddels hatte unter anderem Passwörter der Nutzer unverschlüsselt gespeichert.

Personenbezogene Daten von Knuddels-Nutzern entwendet

Anfang September offenbarte die Plattform die Entwendung von personenbezogenen Daten von über 300.000 Nutzern. Der Angriff selbst fand bereits im Juli 2018 statt, wurde allerdings erst unmittelbar vor der Meldung an den Datenschutzbeauftragten entdeckt. So wurden neben Passwörtern, die unverschlüsselt im Klartext gespeichert worden waren, außerdem E-Mail-Adressen sowie User-Namen der Nutzer entwendet.

Durch die unverschlüsselte Speicherung der personenbezogenen Daten habe das Unternehmen aus Karlsruhe „wissentlich gegen seine Pflicht zur Gewährleistung der Datensicherheit bei der Verarbeitung personenbezogener Daten“ verstoßen, so die Aufsichtsbehörde.

Vorbildliche Kooperation wirkt sich positiv auf Bußgeld aus

Die Aufsichtsbehörde hielt dem Unternehmen die umfangreiche Kooperation mit der Datenschutzbehörde sowie die schnelle Information der Nutzer über den Angriff zugute. Dies führte auch zu dem verhältnismäßig geringen Bußgeld. Die DSGVO sieht bei Verstößen Bußgelder von bis zu 20 Millionen Euro vor. Wenn es sich um ein Unternehmen handelt, ist sogar ein Bußgeld in Höhe von bis zu vier Prozent des weltweit erzielten Jahresumsatzes möglich.

Um sich bestmöglich gegen Hackerangriffe und mögliche existenzbedrohende Bußgelder zu schützen, sind ein ausgeklügeltes Datenschutzkonzept sowie eine Überprüfung der bestehenden Datenschutzmaßnahmen unerlässlich. Unsere Datenschutzexperten beraten Sie gerne!

Weiterlesen:
DSGVO-Verstoß: 400.000 Euro Strafe für Krankenhaus
Beratung von Experten bei Konflikten mit den Datenschutzaufsichtsbehörden

Olga Stepanova

Olga Stepanova

Rechtsanwältin Olga Stepanova ist für WINHELLER in den Bereichen IT-Recht, Schutz des geistigen Eigentums (Intellectual Property) und Datenschutz tätig. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte umfassen zudem das Marken-, Urheber- und Wettbewerbsrecht.

>> Zum Profil

Tags: , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *