info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

„Staatliche Anerkennung“ von Bitcoin durch das BMF hat nur steuerrechtliche Wirkung

Im Juni und August 2013 veröffentlichte das Bundesministerium der Finanzen (BMF) Schreiben zur rechtlichen Einordnung der digitalen Währung Bitcoin. In vielen Pressebeiträgen werden die Äußerungen des BMF als „staatliche Anerkennung“ von Bitcoins gefeiert. Aus der Perspektive der betroffenen Unternehmen ist diese Einschätzung mehr als fraglich. Die Äußerungen des BMF haben nämlich über das Steuerrecht hinaus keine Auswirkungen.

BaFin zuständig für Aufsichtsrecht

Denn ob das Finanzministerium Bitcoins als Rechnungseinheiten im Sinne des Kreditwesengesetzes (KWG) anerkennt oder nicht, ist rechtlich nicht maßgeblich. Über die Anwendung des KWG entscheidet allein die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Hier sind die Pflöcke längst gesetzt und jedenfalls die auf das Thema spezialisierten Anwälte wissen, was die BaFin im Hinblick auf das Aufsichtsrecht erwartet.

Nur steuerrechtliche Auswirkungen

Will heißen: Aufsichtsrechtlich ist das Finanzministerium ohnehin nicht zuständig und hat keine Entscheidungsgewalt. Und zivilrechtlich ist die Anerkennung ebenfalls folgenlos, da über die Akzeptanz als Zahlungsmittel im Sinne des Vertragsrechts letztlich allein die Parteien selbst entscheiden. Die Stellungnahmen des Finanzministeriums haben demnach einzig und allein steuerrechtliche Auswirkungen. Das BMF stellt insoweit vor allem klar, dass eine Ertragsbesteuerung von Bitcoingewinnen für Privatanleger nicht erfolgt, wenn der Steuerpflichtige die Bitcoins länger als ein Jahr hält (sog. „Spekulationsfrist“).

Weiterlesen:
Besteuerung von Kryptowährungen und Token

Benjamin Kirschbaum

Benjamin Kirschbaum

Rechtsanwalt Benjamin Kirschbaum ist an unserem Berliner Standort vor allem in den Bereichen Blockchain und Kryptowährungen sowie im allgemeinen Zivilrecht, im Verwaltungsrecht und im Kirchenrecht/Religionsrecht tätig.

>> Zum Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *