DE | EN | RU

info@winheller.com+49 (0)69 76 75 77 80 Mo. - Fr. von 8 bis 20 Uhr, Sa. von 8 bis 17 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

Nonprofit-Organisationen: Welche Folgen drohen bei zu hohen Geschäftsführergehältern?

Nonprofit-Organisationen: Welche Folgen drohen bei zu hohen Geschäftsführergehältern?Ein angemessenes Gehalt ist wichtig – so viel ist klar. Wenn aber das Gehalt eines Geschäftsführers einer NPO überhöht ist, kann das schnell zu Ärger mit dem Finanzamt und unter Umständen sogar zum Entzug der Gemeinnützigkeit führen. Der möglichen Konsequenzen sollten sich die Verantwortlichen in einer NPO bewusst sein.

Entzug der Gemeinnützigkeit: Finanzielle Folgen

Bei überhöhten Gehältern liegt eine Mittelfehlverwendung vor, die zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt führt. Das hat für die NPO unmittelbare finanzielle Folgen, denn sie muss möglicherweise hohe Steuernachzahlungen leisten. Außerdem verlieren NPOs mit dem Verlust ihrer Gemeinnützigkeit meist das Recht, staatliche Zuschüsse zu beantragen. Bereits gewährte Zuschüsse fordert die öffentliche Hand gegebenenfalls zurück. Und schließlich ist ein Einbruch der Spendeneinnahmen sehr wahrscheinlich. Denn die Spender können ihre Zuwendungen im Rahmen der Steuererklärung nur geltend machen, wenn der Spendenempfänger gemeinnützig ist.

Persönliche Haftung und strafrechtliche Ermittlungen

In der Regel werden die Finanzämter versuchen, die Vorstände und Geschäftsführer auf ausstehende Steuernachzahlungen in Haftung zu nehmen. Und auch die NPO selbst sollte gegen die Verantwortlichen vorgehen, um in Zukunft nicht erneut den Verlust der Gemeinnützigkeit zu riskieren. Im tatsächlichen Insolvenzfall drohen zudem Schadensersatzklagen des Insolvenzverwalters. In besonders schweren Fällen können die NPO und ihr Leitungspersonal auch strafrechtlich sanktioniert werden, die NPO insbesondere auf der Grundlage des künftigen Verbandssanktionengesetzes, das Leitungspersonal beispielswese wegen Untreue oder Steuerhinterziehung.

Möchten Sie Neuigkeiten wie diese monatlich in Ihr Postfach erhalten? Abonnieren Sie hier unseren Newsletter Nonprofitrecht aktuell.

Sicherheit, Prävention und Optimierung durch Gehaltsgutachten

Damit es möglichst gar nicht erst zum Streit mit dem Finanzamt kommt, sollten NPOs einen Anwalt für Gemeinnützigkeitsrecht mit der Erstellung eines Gehaltsgutachtens beauftragen. Die Vorteile:

  • Das Gehaltsgutachten bietet Sicherheit, da es die Angemessenheit des Gehalts finanzamts- und gerichtsfest dokumentiert. Böse Überraschungen bei der nächsten Steuererklärung oder Betriebsprüfung sind somit ausgeschlossen.
  • Es dient außerdem der Prävention: Je früher ein unangemessenes Gehalt aufgedeckt wird, umso eher können durch geeignete Gegenmaßnahmen potenzielle Schäden so gering wie möglich gehalten werden – bevor das Finanzamt hellhörig wird.
  • Das Gutachten hilft zudem bei der Optimierung des Gehalts, da es aufzeigt, ob und bis zu welcher Höhe NPOs ihr Geschäftsführergehalt erhöhen können, ohne dabei ihre Gemeinnützigkeit aufs Spiel zu setzen. Damit haben sie beim Kampf um das qualifizierteste Personal die besten Karten. Denn Gutes tun und Geld verdienen muss kein Widerspruch sein.

Unsere Experten helfen Ihnen, die Gehaltsstruktur in Ihrer NPO zu optimieren und auf sichere Beine zu stellen – zum Fixpreis. Sprechen Sie uns gerne an!

Weiterlesen:
Gehaltsgutachten für gGmbH-Geschäftsführer
Aberkennung der Gemeinnützigkeit: Mit diesen Folgen müssen NPOs rechnen

Bartosz Dzionsko

Bartosz Dzionsko ist Rechtsanwalt am Frankfurter Standort bei WINHELLER. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Gemeinnützigkeitsrecht, Steuerstrafrecht, Unternehmenssteuerstrafrecht sowie Zollrecht.

>> Zum Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WINHELLER-Blog via Newsletter

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Beiträge aus dem Wirtschafts- und/oder Gemeinnützigkeitsrecht bequem per E-Mail. Wählen Sie einfach Ihren Wunschnewsletter aus. (Pflichtfelder sind mit * markiert).

German Business Law News (4x jährlich)
Nonprofitrecht aktuell (1x im Monat)
Ich möchte den oder die ausgewählten Newsletter abonnieren und erteile zu diesem Zwecke meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner oben angegebenen Daten durch WINHELLER. Die „Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletter-Abonnements“ habe ich gelesen.
Mir ist bekannt, dass ich meine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Betätigung des Abmeldebuttons innerhalb des Newsletters widerrufen kann. *